Petition: Trennung von Kirche und Staat

Der Deutsche Bundestag hat vor längerer Zeit eine Seite eingerichtet, auf der Bürger Petitionen einreichen können; andere können dann mitzeichnen und bei ausreichender Anzahl an Stimmen muss sich der Bundestag dann mit der Petition befassen. Bekannt wurde diese “Mitmach”-Seite vor allem durch die Petition gegen Netzsperren, die F. Heine eingereicht hatte und die innerhalb weniger Tage die 50.000 Mitzeichner-Grenze überschritt.

Im Moment läuft dort eine Petition, in der es heißt:

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass im Grundgesetz eine striktere und konsequentere Trennung von Kirche und Staat, also der Laizismus verankert wird.

Eingereicht wurde die Petition von Florian Voss und hat derzeit 875 Mitzeichner – das ist definitiv zu wenig! Bis zum 15.12.2009 kann dort noch gezeichnet werden!

Also los! Ich möchte die Zahlen steigen sehen!

5 Gedanken zu „Petition: Trennung von Kirche und Staat“

  1. Ich halte den Text insgesamt für etwas unausgegoren. Viel zu allgmein, konkrete Forderungen wären mMn da wesentlich angebrachter. Nur etwas zu unterstützen, weil es “für Säkularisierung” ist, ist nicht so mein Ding.

    Besonders den letzten Abschnitt:
    “Lediglich im Bereich der Gefahrenverhütung und des Rettungsdienstes sowie der Militärseelsorge erscheint eine Verstrickung kirchlicher Organisationen mit öffentlichen Einrichtungen zweckmäßig. Rein karitative Einrichtungen könnten also im Sinne der Achtung und Sicherstellung von Gesundheit und Würde der Menschen eine Ausnahme stellen, solang sichergestellt werden kann, dass auch in diesen Einrichtungen unterschiedslos in Bezug auf Konfession gearbeitet wird.”
    würde ich nie unterschreiben.

    1. Ich seh das – wie Du meinem Artikel und Aufruf entnehmen kannst, ein wenig anders.

      Meiner Meinung nach muss man für das Thema sensibilisieren; ich gehe nicht davon aus, dass die Petition die nötigen Unterschriften erreicht (im Moment: 901 Mitzeichner) – das sind 26 mehr als heute früh…
      Wenn ich eine Petition einreichen würde, wäre sie sicherlich auch deutlicher formuliert – und bei mir würde es nicht schwammig heißen “Trennung von Staat und Kirche” sondern knallhart:
      Gefordert wird die Änderung des ersten Satzes der Präambel “Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen…”
      und die Änderung des unsäglichen Artikels 7, Absätze 2 und 3:
      “Der Religionsunterricht ist in den öffentlichen Schulen … ordentliches Lehrfach.”

      Nic

      1. Ich befürchte nur, mit solchen unausgegorenen Petitionen sensibilisiert man nicht, sondern verwäscht. Ganz sicher ist sie gut gemeint. Gut gemacht leider nicht.

        Warten wir ne Weile ab und starten dann selbst mal durch!

  2. Nun, ich möchte mich doch Nics eher pragmatischer Meinung anschließen: Die Petition entspricht nicht ganz unseren Vorstellungen, andrerseits liegt im Moment keine bessere vor, die man unterzeichnen kann. Also tun wirs doch und signalisieren durch möglichst viele Unterschriften: Hier sind ne Menge Leute, die in der verdammten Religionsverquickung des Staates Gefahren für Freiheit und Menschenrechte sehen!

Kommentare sind geschlossen.